Bauwerke sind langlebige Güter und müssen als solche behandelt werden.

Doch entscheiden wir uns heute auf Grundlage unseres materiellen Wohlstandes und baurechtlicher Hürden häufig dazu, intakte Bausubstanz zu beseitigen und durch neue Konstruktionen zu ersetzen. Dabei produzieren wir Unmengen an Abfall und setzen zugleich enorm viel Rohstoffe und Energie für neue Baustoffe ein. Die Baubranche ist damit ein Hauptverursacher des Klimawandels und gehört zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftszweigen.

Um dieser Schieflage zu begegnen, müssen wir Abbruch kritischer hinterfragen und Bauwerke, die sich nicht ertüchtigen lassen, materialschonend rückbauen. So können intakte Bauelemente wiederverwendet und Massenbaustoffe zu hochwertigen Sekundärrohstoffen aufbereitet werden.

Als Team Zirkuläres Bauen wollen wir das Zukunftsthema „Kreislaufwirtschaft im Bauen“ durch anschauliche Formate (Workshops, Ausstellungen, Podiumsgespräche, Öffentlichkeitsarbeit) lokal verankern. Ziel ist es, Bürger*innen, Fachöffentlichkeit & Baubeteiligte miteinander ins Gespräch zu bringen, Bewusstsein für die komplexen Zusammenhänge zu schaffen und vor Ort konkrete Strategien für einen bedachtsamen Umgang mit Baumaterial zu erarbeiten und zu verankern. Wir wollen damit in Dresden die Bauwende voranbringen und dringend notwendige Impulse für eine ressourcenschonende und klimapositive Baupraxis geben. Unsere Arbeit erschließt neue Perspektiven, um „bis 2030 das Abfallaufkommen durch Vermeidung, Verminderung, Wiederverwertung und Wiederverwendung deutlich [zu] verringern“ (Nachhaltigkeitsziel 12 Pkt. 5 der Vereinten Nationen).
Träger und Unterstützer für unser Bürger*innenprojekt ist Architects for Future Deutschland e.V., der sich bundesweit für die Bauwende engagiert. Wir danken dem Verein und allen ehrenamtlich Aktiven für das Vertrauen in unser Vorhaben. Mit unserer Arbeit stellen wir uns hinter die Forderungen der A4F:
1. Hinterfragt Abriss kritisch
2. Wählt gesunde und klimapositive Materialien
3. Entwerft für eine offene Gesellschaft
4. Konstruiert kreislaufgerecht
5. Vermeidet Downcycling
6. Nutzt urbane Minen
7. Erhaltet und schafft biodiversen Lebensraum

Förderung als Reallabor

Dank der Förderung durch die Zukunftsstadt Dresden, welche Dresdner*innen bei der Umsetzung nachhaltiger und innovativer Ideen unterstützt, können wir die Bauwende in Dresden tatkräftig mitgestalten und das Bewusstsein für gemeinwohlorientierte Strategien im Bauwesen schärfen.

Mitwirkende

Wir freuen uns, dass unsere Bitte um fachliche Begleitung bei Dipl.-Ing. Till Schuster vom ZfBK und Dr.-Ing. Georg Schiller vom IÖR auf offene Ohren traf. Ihr Zuspruch und kritischer Blick ist von großem Wert für unser Vorhaben!
Caroline Braus
braus@teamzirkulaeresbauen.de
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Klemm
klemm@teamzirkulaeresbauen.de
Ausstellung & Podium
Sarah Mück
mueck@teamzirkulaeresbauen.de
Baustelle & Materialfürsorge
Paul Gucinski
gucinski@teamzirkulaeresbauen.de
Workshopfürsorge & Allround-Unterstützung
Flavien Mercier
Netzwerk & Partner

Katharina Wittke
wittke@teamzirkulaeresbauen.de
Finanzen & Koordination
Carlotta Ickert
ickert@teamzirkulaeresbauen.de
Dokumentation & Verstetigung
Oda Budny
budny@teamzirkulaeresbauen.de
Handwerker*innen & Baustelle

Förderung als Reallabor

Dank der Förderung durch die Zukunftsstadt Dresden, welche Dresdner*innen bei der Umsetzung nachhaltiger und innovativer Ideen unterstützt, können wir die Bauwende in Dresden tatkräftig mitgestalten und das Bewusstsein für gemeinwohlorientierte Strategien im Bauwesen schärfen.

Mitwirkende

Wir freuen uns, dass unsere Bitte um fachliche Begleitung bei Dipl.-Ing. Till Schuster vom ZfBK und Dr.-Ing. Georg Schiller vom IÖR auf offene Ohren traf. Ihr Zuspruch und kritischer Blick ist von großem Wert für unser Vorhaben!

Wofür stehen wir?

Mitmachen